Wer auf der Suche ist nach einem Coach, einer Supervisorin oder auch einem anderen Berater, der hat meist die Qual der Wahl: Gibt man das entsprechende Stichwort ein, tauchen im Internet gleich eine große Anzahl von Websites in modernem Design auf. Doch wie realistisch sind diese Online-Selbstdarstellungen der Berater? Hält der Beratungsprozess dann auch das, was die Website verspricht?

Die renommierte Deutsche Gesellschaft für Beratung (DGfB)  hat für alle, die auf Beratersuche sind eine Checkliste zusammengestellt, die bei der Suche nach dem passenden Berater helfen soll.

 

Woran können Sie gute Beratung erkennen?

Die Bezeichnungen „Supervisor“, „Psychologischer Berater“, „Berater“, „Lebensberater“, „Counselor“ oder „Coach“ sind keine
geschützten Berufsbezeichnungen. Deshalb ist es wichtig, sich bei der Auswahl einige Gedanken zu machen und genau hinzuschauen. Grundsätzlich kann man sagen:
Gute Beratung orientiert sich an ethischen Grundsätzen und erfolgt auf Basis fachlicher Standards

Ethische Grundsätze

❖ Beratung ist bestimmt von Achtung und Wertschätzung. Beratung unterstützt Menschen dabei, Antworten auf ihre Fragen zu finden, für Konflikte und Probleme die eigenen Lösungen zu entwickeln oder auch die Fähigkeit zu erlernen, mit Schwierigkeiten zu leben.

❖ Beratung erfolgt auf der Basis einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Ratsuchende werden entsprechend fachlicher Standards und ohne Voreingenommenheiten oder Vorurteile dabei unterstützt, ihren eigenen Weg zu gehen.

❖ Beratung steht Ratsuchenden unabhängig von ihrer weltanschaulichen, politischen oder religiösen Überzeugung, ihrem Alter und Geschlecht, ihrer sexuellen Identität oder ihrem kulturellem Hintergrund offen.

❖ Beratung erfolgt im Respekt vor der Eigenverantwortlichkeit der Ratsuchenden. Sie ist zugleich dem Wohl der Ratsuchenden als auch dem Wohl anderer Menschen im sozialen Kontext verpflichtet. Das bezieht auch diejenigen mit ein, die ihre Interessen noch nicht oder nicht mehr selbst zu verstehen geben können.

❖ Beratung basiert auf Vertraulichkeit und unterliegt der Schweigepflicht.

❖ Beratung schließt private Kontakte zwischen Ratsuchenden und Berater bzw. Beraterin aus.

Fachliche Standards

Professionelle Beraterinnen und Berater sind zu erkennen an:
❖ Einer Mitgliedschaft in einem Verband, der der DGfB angeschlossen ist
❖ Einer qualifizierten Weiterbildung gemäß den Standards dieser Verbände auf der Grundlage eines abgeschlossenen einschlägigen Hochschulstudiums
❖ Regelmäßiger Fortbildung und Teilnahme an Maßnahmen der Qualitätssicherung
❖ Der Bereitschaft, an andere Fachleute zu überweisen
❖ Am Anfang der Beratung werden insbesondere folgende Themen behandelt und in einem Beratungs-Kontrakt vereinbart: Abklärung des Beratungsanliegens und der Ziele der Beratung sowie Information über die einzusetzenden Methoden, Verfahren, Materialien, Absprachen über den Abschluss der Beratung,  Aufklärung über die Schweigepflicht, Vereinbarung über Kosten und Nebenleistungen, Möglichkeiten vom Vertrag zurückzutreten,Informationen über Möglichkeiten des Beschwerdemanagements

Wenn Sie auf der Suche nach einem Supervisor oder Coach sind…

Wenn Sie auf der Suche nach einem Supervisor oder Coach sind, dann können Sie gerne testen, ob ich der Richtige für Sie und Ihr Anliegen bin. Mir ist es sehr wichtig, dass wir erst dann einen gemeinsamen Prozess beginnen, wenn wir beide überzeugt sind, dass die Chemie zwischen uns stimmt und wir Ihr Anliegen gemeinsam im Rahmen eines Coaching- oder Supervisionsprozesses gut bearbeiten können. Deshalb biete ich Ihnen ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch an. In diesem Gespräch können Sie einen Eindruck von mir und meiner Arbeitsweise gewinnen und wir können herausfinden, ob ich der richtige Coach/Supervisor für Sie bin.